Suchtpräventionstag am AEG

10. März 2008

sp01.jpgEin Teilnehmer sowie Julian Schopp und Christina Freri aus der Klassenstufe 13, die den Tag mitgestaltet haben, berichten.

Moritz Hipp aus der 7d berichtet:

In der ersten und zweiten Stunde haben wir einen Film zum Thema Drogen, Rauchen und Alkohol angeschaut und dazu von Herrn Spitzner von der Reutlinger Kripo viele Infos bekommen. In der dritten und vierten Stunde sind wir erst im Klassenzimmer zu verschiedenen Musiken gelaufen, um uns für zwei Rollenspiele aufzuwärmen. Im ersten ging’s um eine Geburtstagsparty, bei der ein Gast Alkohol mitgebracht hat, der aber von den anderen Gästen abgelehnt wurde. Im zweiten Rollenspiel wird der mitgebrachte Alkohol angenommen. Im Gespräch konnten wir danach die beiden Situationen diskutieren. In der fünften Stunde haben wir in der Sporthalle Hip Hop mit Chrissi gemacht und in der sechsten Stunde haben wir bei Juli mit unterschiedlichen Gruppenübungen etwas für unseren "Teamspirit" getan. Mein Fazit zu dem Tag: Es war im Großen und Ganzen sehr interessant und aufschlussreich.

sp02.jpgJulian Schopp, Klassenstufe 13:

Am 21.2.08 hatten wir unseren Suchtpräventionstag an unsrer Schule. Ich habe das Sportprojekt "Teamspirit" geleitet. Gruppenübungen, wie Gordischer Knoten oder der Sitzkreis standen im Vordergrund. Zum Aufwärmen hatten wir das Spiel "Familie Mayer". Danach waren die Gruppenübungen dran, welche mit dem Versuch "Leicht wie eine Feder" aus der Show "The Next Uri Geller" beendet wurden. Die Schüler der 7. Klasse waren sehr offen für diese Übungen und machten alle konzentriert mit.
Ziel dieser Übungen war es, den Schülern der 7. Klasse zu zeigen, dass man sich mit Sport und Teamgeist unbewusst von Drogen und anderen suchtartigen Mitteln fernhält. Meiner Meinung nach ist dieses gesetzte Ziel erreicht worden. Zudem hat es allen sehr viel Spaß gemacht! Ich habe mich sehr über die tolle Zusammenarbeit mit Frau Meißner und Christina Freri gefreut, mit denen ich jetzt 3 Jahre zusammenarbeiten durfte. Der Suchtpräventionstag ist eine tolle Erfahrung, sowohl für die Schüler, als auch für die Betreuer. Deshalb hoffe ich, dass der Suchtpräventionstag noch viele Jahre so bestehen bleibt.

sp03.jpgChristina Freri, Klassenstufe 13:

Zum Suchtpräventionstag gehört außer dem theoretischen auch noch ein wichtiger praktischer Teil. Im HipHop-Tanzworkshop ging es auch dieses Jahr dabei um Bewegung, Musik, Rhythmus, Ausdauer, Schrittkombinationen und deren Umsetzung. Dinge, die in der Theorie nur halb soviel Spaß machen, konnten die Schüler der 7. Klassen in Gruppen praktisch ausprobieren.
Wie erfahre ich meinen Körper, was fällt mir schwer, was ist einfach, wie setze ich meinen Körper ein, macht es mir Spaß, mich so zu bewegen? Fragen, die jeden Schüler ganz individuell beim Tanzen und Ausprobieren begleiten.
Der Workshop bestand aus zwei Teilen: einem "Warm-Up" und einer anschließenden Choreographie. Dazu gehörten Übungen zur Schnelligkeit, Kraft und leichte Schrittkombinationen (als Warm-Up für den Kopf). Im zweiten Teil wurden die Schritte schon etwas anspruchsvoller und die Choreographie länger. Die Schüler, auch wenn anfangs teilweise etwas skeptisch, waren während dem Tanzen motiviert und mit Eifer dabei.
Auch für mich als Leiterin war es wieder ein lehrreicher, schöner und natürlich auch anstrengender Vormittag. Die Suchtprävention ist meiner Meinung nach ein wichtiges Projekt und ich freue mich jedes Jahr, unterstützend dabei zu sein.


Zum Schluss noch ein paar "Blitzlichter", spontane Aussagen von Schülerinnen und Schülern der Klassen 7a, 7b,7c,7d , die die Eindrücke des Tages wiedergeben:

Tolle und informative Abwechslung zum regulären Unterricht. – Es war total cool und hat viel Spaß gemacht. – Ich habe erfahren, wie sehr der Körper bei Süchten kaputt gehen kann. – Ich finde es gut, dass man schon so früh über Drogen und Alkohol aufgeklärt wird. – Es war sehr interessant und ich habe sehr viel darüber gelernt, was Drogen anrichten können. – Ich finde insgesamt so einen Suchtpräventionstag cool. Es sollte mehrmals solche Tage geben.

 

Von: R. Meißner



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch